Log in Become a Member

Insgesamt 479 Weine wurden in diesem Jahr für den Internationalen Grauburgunder-Preis im badischen Achkarren angestellt. Davon stammen 421 Weine aus den deutschen Weinbaugebieten Ahr, Franken, Hessische Bergstraße, Nahe, Pfalz, Rheinhessen, Saale-Unstrut, Württemberg und Baden. Von dort stammten allein 280 WWeine Aus Italien, der Schweiz und Frankreich wurden 58 Weine angestellt.

30 Prozent aller Weine aus der Qualifizierungsprobe wurden zur Finalprobe zugelassen. Beide Proben waren mit einer fachkundigen Jury, bestehend aus renommierten Weinsachverständigen, Sommeliers, Kellermeistern und Journalisten besetzt. Die Jury beurteilte die Weine in einer Blindverkostung nach Farbe, Geruch und Geschmack. Bewertet wurde nach dem 100-Punkte-System. Der beste Wein erzielte in der Verkostung 96,3 Punkte.

Die Weine waren in vier Kategorien eingeteilt worden:

Die Kategorie 1 mit 154 Anstellungen umfasste Grauburgunder mit fruchtigem, trockenem Stil unter 13,00 Prozent Alkohol ohne Holzfasslagerung oder Barrique-Reifung.

1. Platz: Weingut Ralf Hundemer, Pfalz
2016er Grauburgunder, Kabinett
91,0 Punkte

2. Platz: Weingut Tobias Köninger, Baden
2016er Grauburgunder, Kabinett
90,6 Punkte

3. Platz: Weingut Frank Schmidt, Eichstetten, Baden
2016er Grauburgunder, Kabinett
90,2 Punkte

Der Kategorie 2 mit 177 Anstellungen wurden Grauburgunder zugeordnet, die ohne merkbaren Holzeinfluss trocken mit über 13,00 Prozent Alkohol ausgebaut wurden.

1. Platz: Weingut Huck-Wagner, Efringen-Kirchen, Baden
2016er Efringer Ölberg, Grauer Burgunder, Kabinett
92,8 Punkte

2. Platz: Kaiserstühler Winzerverein Oberrotweil eG, Baden,
2016er Oberrotweiler Käsleberg, Grauer Burgunder, Kabinett
89,6 Punkte

3. Platz: Alde Gott Winzer Schwarzwald eG, Sasbachwalden, Baden
2016er Grauer Burgunder QbA
89,4 Punkte

Zur Kategorie 3 mit 117 Anstellungen zählten trockene Grauburgunder in Premiumqualität sowie Selektionen bis vier Gramm Restzucker. Zugelassen waren auch Holzfass- oder Barrique-Reifung.

1.Platz: Alde Gott Winzer eG, Sasbachwalden, Baden
2015er Grauer Burgunder QbA
92,3 Pkt.

2. Platz: Weingut Köbelin, Eichstetten, Baden
2015er Kaltenbrunnen, Grauer Burgunder, Spätlese
91,3 Pkt.

3. Platz: Burkheimer Winzer eG, Burkheim, Baden
2015er, Burkheimer Feuerberg, Grauer Burgunder
90,7 Pkt.

Zur Kategorie 4 gehörten die edelsüßen Ruländer- und Dessertweine mit 31 Anstellungen.

1. Platz: Kaiserstühler Winzerverein Oberrotweil, Baden
2015er Oberrotweiler Käsleberg, Ruländer Trockenbeerenauslese
96,3 Punkte

2. Platz: Kaiserstühler Winzerverein Oberrotweil, Baden
2015er Oberrotweiler Käsleberg, Ruländer, Beerenauslese
91,5 Punkte

3. Platz: Winzergenossenschaft Oberbergen, Baden
2011er Oberbergener Baßgeige, Ruländer, Beerenauslese
91,2 Punkte

(uka / Foto: NGK - P.Littner)


 


 


 


 


 

EVENTS NEAR YOU

Cookies facilitate the provision of our services. By using our services, you agree that we use cookies.